Beim Essen habe ich mir überlegt, dass ich einige Regeln für mich aufstellen werde, das ich denke, dass es bei einer klaren Struktur leichter fällt, möglichst wenig zu essen.

1. Ein guter Start: Aufgrund meiner Schmerzen habe ich mir überlegt, dass sich mein erster Tag dadurch auszeichnen sollte, dass ich nur Obst und Gemüse esse. Am liebsten würde ich sagen gar nichts, aber da ich von 6 bis 14 arbeiten und danach noch lernen muss, würde mir diese Technik wohl nicht erlauben, mein Tagesziel zu erreichen.

2. Verbote: Ich weiß, dass man sich eigentlich keine Lebensmittel verbieten sollte, aber ich werde es trotzdem tun, da es einige Dinge gibt, bei denen ich mich, habe ich einmal angefangen, nicht vom übermäßigen Essen abhalten kann. Dazu gehören: Milch, Käse, Salami, Schokolade, Kekse, Nüsse, Corny, Kuchen.

3. Trinken: Wichtig ist, dass am Tag mindesten 2.5 l getrunken werden. Wichtig dabei ist nur, dass die Getränke keine oder zumindest kaum kalorien enthalten. Anbieten tuen sich da Tee, Wasser und kalorienreduzierte Getränke.

4. Appetitkiller: Bei Heißhunger hilft es, sich die Zähne zu putzen, Kaugummi zu kauen oder sich unter Leute bzw. in Beobachtung zu bringen. Wenn ich mit anderen zusammen bin, könnte ich niemals so viel essen. Vor jeder Mahlzeit putze ich mir daher zunächst die Zähne und schiebe mir, sobald das Vorgenomme gegessen ist, sofort (!) einen Kaugummi in den Mund.

5. Essen: Beim Essen ist mein tägliches Maximum 600 kcal. Ich weiß, dass das übertrieben wenig klingt, aber ich habe es bei meiner letzten Diät ausführlich und langfristig beobachtet und festgestellt, dass ich mit der Menge gut auskommen kann. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich sehr klein bin und eine Schilddrüsenunterfunktion habe, sprich mein Körper immer etwas auf Sparflamme arbeitet.
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung